Was ist der BürgerBus Malente?

Zuerst einmal ist der "BürgerBus Malente" ein eingetragener Verein. Wir haben die Idee wieder neu aufgegriffen, mit einem Kleinbus das Öffentliche Mobilitätsangebot dort zu ergänzen, wo der reguläre Busverkehr durch die Öffentliche Hand nicht bedarfsgerecht abdecken kann bzw. nicht abgedeckt ist. Wir möchten damit eine neue Qualität in unserer Region anbieten, indem wir dem Mobilitätsbedürfnis der Menschen in unserer Gemeinde Rechnung tragen. So heißt das Ziel, die Dörfer Timmdorf, Kreuzfeld, Neukirchen, Sieversdorf, Krummsee, Malkwitz, Nüchel, Benz und Söhren mithilfe der Bürgerbusvernetzung mit dem Gemeindekern Malente zu verbinden.

Ein Bus für Malente

Eigentlich ist ein Bürgerbus in erster Linie ein ganz normales Nahverkehrsmittel. Meist handelt es sich dabei um einen Kleinbus, der zum einen nicht schwerer als 3,5 Tonnen ist und zum anderen maximal 8 Fahrgastplätze hat. Dass in der Regel keine größeren Busse verwendet werden, hat folgenden Hintergrund. Bürgerbusse sollen von ganz normalen FührerscheininhaberInnen gesteuert werden dürfen. Ganz nach dem Motto: "Bürger fahren Bürger", dürfen die Voraussetzungen nicht schwer zu erreichen sein, will man auf freiwilliger und vor allen Dingen ehrenamtlicher Basis Fahrer gewinnen. Die Hürden, die es zu überwinden gilt, wenn größere Busse mit mehr Sitzplätzen eingesetzt werden sollen, wären für einen Verein kaum zu stemmen.